Internet-Marketing Blog

Praxis-Anleitungen für Unternehmen,
die online & regional mehr Umsatz erzielen möchten!


WEBDESIGN | TRAFFIC | CONVERSION | FUNNEL




DSGVO im Internet-Marketing

Diese Punkte müssen Sie als Webseitenbetreiber zur neuen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) jetzt wissen und umsetzen.


Die zahlreichen Änderungen, die die DSGVO ab dem 25. Mai 2018 mit sich bringt, treffen jeden Unternehmer und Webseitenbetreiber. Es gibt in fast allen Bereichen des Datenschutzrechts umfangreiche Neuregelungen. Einige sind relativ einfach umzusetzen, andere sind sehr komplex und stellen vor allem kleinere Unternehmen vor neue Herausforderungen.

Disclaimer: 

Im folgenden Artikel und auch auf anderen Stellen meiner Webseite erfolgt zu keinem Zeitpunkt eine Rechtsberatung, es werden auch keine rechtsverbindliche Aussagen getroffen. Die hier gemachten Angaben beruhen auf eigenen Recherchen (z.B. Fachliteratur, Weiterbildungen) und einer fundierten Fachkenntnis im Zusammenhang mit der technischen Umsetzung der DSGVOFür eine rechtsverbindliche Beratung über den vollen Umfang der DSGVO ist es unverzichtbar einen Rechtsanwalt für Online-Recht zu konsultieren. Aber auch geprüfte Datenschutzbeauftrage können Ihnen zu bestimmten Fragen weiterhelfen.


erecht24-siegel-agenturpartner-rot.png

Als eRecht24 Agentur-Partner kann ich meine Kunden bei der technischen Umsetzung einer korrekten Datenschutzerklärung nach DSGVO und beim Thema Impressum unterstützen. 

Für Unternehmen, die den Bereich Datenschutz komplett in Eigenverantwortung umsetzen möchten, kann ich das Online-Angebot von eRecht24.de empfehlen*.

dsgvokonformes-internet-marketing-fuer-unternehmer.jpg

Bestandteil der umfangreichen Leistungen im Bereich Webseitenerstellung über meine Agentur ist selbstverständlich auch die Unterstützung bei der Umsetzung einer DSGVOkonformen Marketing-Strategie, der Datenschutzerklärung und praktische, anwaltlich geprüfte Inhalte zur DSGVO. 

Darüber hinaus kann ich Ihnen zahlreiche Tipps und Empfehlungen geben, mit welchen Internet-Marketing-Tools, Softwarepartnern etc. Sie bedenkenlos zusammen arbeiten können und bei welchen Sie u.a. den Einzelfall prüfen müssen. Zögern Sie also nicht, mich zu kontaktieren. 

Im folgenden Artikel habe ich - meiner Meinung nach - die wichtigsten Punkte im Zusammenhang der DSGVO nochmal zusammengefasst, die besondere Beachtung erfordern. Die folgende Aufzählung ist nicht abschließend, da das Thema DSGVO zu umfangreich ist. 

1. Allgemeine Grundlagen zur DSGVO

Die DSGVO regelt ab dem 25. Mai 2018 den Umgang von Unternehmen mit personenbezogenen Daten – einheitlich europaweit. Viele der aktuellen Vorschriften des deutschen Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) gelten dann nicht mehr bzw. das BDSG wird zeitgleich neu gefasst.

Die Datenschutzgrundverordnung vereinheitlicht das Datenschutzrecht innerhalb der EU, da bisher überall verschiedene Datenschutzgesetze und damit unterschiedliche Standards gelten. Unternehmer können also zukünftig darauf vertrauen, dass innerhalb der EU ein (überwiegend) einheitliches Datenschutzrecht gilt.

Die Verordnung gilt aber auch für Unternehmen mit Sitz außerhalb der EU, wenn diese Daten von Personen aus der EU verarbeiten. So soll sichergestellt werden, dass sich auch Cloud-Dienste oder soziale Netzwerke (etwa aus den USA) an die Regeln halten müssen.

Die DSGVO betrifft dabei wirklich JEDES Unternehmen, das im Internet aktiv ist:

Nutzer-Tracking, Kundendaten, Newsletter oder Werbemails, Werbung auf Facebook, die eigene Datenschutzerklärung, vieles ändert sich durch die Neuregelungen.

2. Datenschutzerklärung und Impressum

Zunächst benötigt jede Webseite eine neue Datenschutzerklärung, die den Vorgaben der DSGVO entspricht. Grundsätze einer DSGVO-konformen Datenschutzerklärung:

  • Einfache und verständliche Sprache
  • ggf. eine vorgeschaltete, allgemein-zusammenfassende Erklärung
  • Kontaktdaten des Seitenbetreibers
  • Datenschutzbeauftragter, wenn vorhanden
  • Die Rechtsgrundlage der jeweiligen Datenerhebung/Verarbeitung (gesetzliche Regelung oder Einwilligung) muss konkret benannt werden

Die folgenden Punkte muss eine Datenschutzerklärung nach DSGVO mindestens enthalten:

  • Nennung aller Datenverarbeitungsvorgänge auf der Webseite
  • Umgang Kunden- / Bestelldaten
  • Tracking, Cookies, Social Media
  • Newsletter, A(D)V
  • Dauer der Speicherung, Löschungsfristen
  • Auskunft, Berichtigung, Löschung, Widerspruch
  • Recht auf Datenherausgabe und Übertragbarkeit

Eine Einwilligung darf nicht innerhalb der Datenschutzerklärung erklärt werden.

Achtung! Löschpflicht Art. 17 DSGVO:

Daten müssen gelöscht werden, wenn:

  • der Erhebungszweck weggefallen ist,
  • die Einwilligung widerrufen wurde (Newsletter-Abmeldung),
  • ein Widerspruch des Nutzers erfolgt („Löschen Sie meine Daten“) und keine gesetzlichen Speicherpflichten entgegenstehen (Steuern und Buchhaltung)

3. Cookies und Tracking

Im Hinblick auf Cookies und Tracking gibt es momentan keine Änderungen. Cookies werden spezifisch durch die ePrivacy-Verordnung (ePV) neu geregelt. Diese kommt allerdings wohl erst 2019.

Die gute Nachricht: Google Analytics bleibt auch nach der DSGVO wie bisher „erlaubt“, wenn folgende Voraussetzungen erfüllt sind:

•    A(D)V Vertrag mit Google abgeschlossen

•    IP Anonymisierung aktiviert

•    Opt-out Möglichkeiten für Desktop und Mobil

Achten Sie darauf, dass Sie ab dem 25. Mai 2018 einen DSGVO-konformen AV-Vertrag mit Google abschließen. Google wird vermutlich demnächst einen solchen Vertrag bereitstellen.

Eine Anleitung plus Tools zur korrekten Umsetzung finden Sie bei eRecht24 Premium*.

Bei anderen Tools wie z.B. dem Facebook Pixel kann man momentan leider keine genaue Aussage treffen. Allerdings wird die Rechtslage wahrscheinlich komplizierter. Weitere Informationen zu diesem Thema folgen zum geeigneten Zeitpunkt.

4. Newsletter und Einwilligungen

Einwilligungen von Nutzern, z.B. zum Newsletter-Versand, die bereits nach altem Recht wirksam eingeholt wurden (double opt-in) gelten grundsätzlich weiter.

Ausnahmen:

  • Koppelungsverbot bei alten Einwilligungen nicht beachtet
  • Einwilligungen durch Minderjährige

Was ist mit neuen Newsletter-Aktionen oder Preisausschreiben?

Wenn keine gesetzliche Erlaubnis zum Speichern / Übertragen von Daten vorhanden ist, wird immer eine Einwilligung benötigt.

Auch unter der DSGVO sollte das double opt-in Prinzip beachtet werden, um die Einwilligung im Zweifel auch nachweisen zu können. Die Einwilligung muss in jedem Fall elektronisch dokumentiert werden. Die Einwilligung muss dabei „freiwillig“ erfolgen: Echtes Koppelungsverbot in Art. 7 Abs.4 DSGVO.

In der Regel: Keine Daten gegen Inhalte (z.B. E-Books, Gewinnspiele, Checklisten) und keine Koppelung von Newsletter-Versand an Vertragsschluss.

Wie Sie das Thema Leadgenerierung durch sog. Freebies wie E-Books, PDF-Checkliste etc. für sich in Zukunft lösen können, erfahren Sie u.a. in einer kostenfreien Strategie-Session, die Sie hier kostenfrei reservieren können (natürlich unverbindlich)

5. Auftrags(daten)verarbeitung

Wenn das Erheben und Verarbeiten personenbezogener Daten durch ein „externes“ Unternehmen erfolgt, muss dies – wie auch im alten Recht – vertraglich geregelt werden.

Beispiele

  • Agentur führt Werbemaßnahmen aus
  • Externer Newsletter-Anbieter
  • Webhoster
  • Externe Wartungsverträge

Was ändert sich am Inhalt der A(D)V-Verträge?

Wenige inhaltliche Neuregelungen:

  • Auftragsverarbeiter muss u.U. ein Verfahrensverzeichnis führen
  • Auftragsverarbeiter muss die Weisungen des Verantwortlichen protokollieren
  • keine Schriftform der Verträge mehr notwendig

Woher erhalte ich Muster für meine A(D)V-Verträge?

Einen DSGVO-konformen Mustervertrag finden Sie bei eRecht24 Premium*

6. Bußgelder und Abmahnungen

Datenschutzverstöße können abgemahnt werden!

Bei Verstößen drohen Abmahnungen und Gerichtsverfahren, denn:

  • Datenschutzrecht hat wettbewerbsrechtliche Relevanz!
  • Verstöße können auch nach der DSGVO abgemahnt werden!

Bußgelder

Die DSGVO sieht Bußgelder bis zu 20 Millionen Euro oder 4% des weltweiten Vorjahresumsatzes vor. Bisher haben Datenschutzbehörden den oberen Rahmen der Bußgelder nur sehr selten und bei dauerhaften Verstößen ausgereizt. Das wird sich aber sehr wahrscheinlich ändern., der hohe Bußgeldrahmen ist ein Kernbestandteil der DSGVO.

7. Fazit zur DSGVO

Ab dem 25.05.2018 zählt es und die eigene Umsetzung sollte stehen.

Im Moment kann keiner sagen, d.h. weder Rechtsanwälte noch Datenschutzbeauftrage, wie die "Businessrealität" mit der DSGVO aussehen wird. Selbst unter Juristen werden Teile der DSGVO unterschiedlich ausgelegt. Für die Praxiserfahrung bedarf es zum Leid einzelner auch Gerichtsentscheidungen um hier eine entsprechende Rechtssprechung aufzubauen. Das alles muss sich entwickeln.

Nicht ausgeschlossen ist auch, dass seitens der Gesetzgeber weitere Änderungen, Nachbesserungen, Lockerungen oder Verschärfungen der DSGVO kommen werden.

Wirklich wichtig ist jetzt, keine Panik zu haben, auch Angst ist ein schlechter Ratgeber. Es ist förderlich jetzt mit Ruhe und Besonnenheit das Thema Datenschutzgrundverordnung ernsthaft anzupacken und Schritt für Schritt umsetzen und ggf. professionelle Hilfe mit ins Boot zu holen.

Ebenfalls wichtig ist es, in Zukunft Anfragen und Beschwerden von Nutzern ernst zu nehmen. Noch wichtiger: Anfragen/ Beschwerden von Datenschutzbehörden ernst nehmen.

Was sollten Sie jetzt konkret tun?

  • Sie wissen, dass Sie sich um Themen wie Datenschutz, Impressum, Bildrechte oder Facebook & Co. kümmern müssen?
  • Sie haben keine Zeit, alle komplizierten rechtlichen Vorgaben aufwendig selbst zu recherchieren?
  • Sie wollen oder können nicht für jede Webseitenprüfung einen teuren Anwalt bezahlen?
  • Sie brauchen klare Antworten, verständliche Lösungen und praktische Tools statt noch mehr Fragen?

Dann wenden Sie sich gerne an mich (nur für eigene Kunden/Neukunden) oder nutzen Sie das Onlineangebot von eRecht24 Premium* - ein vergleichsweise preiswerte Lösung die DSGVO rechtssicher umzusetzen.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass ich die technsiche Umsetzung der DSGVO nur Unternehmen anbieten kann, die auch in anderen Bereichen (Webdesign/Social Media etc) Kunden meiner Internet-Marketing Agentur sind.


Weiterführende Literatur zum Thema DSGVO


Erste Hilfe zur Datenschutz-Grundverordnung für Unternehmen und Vereine: Das Sofortmaßnahmen-Paket Taschenbuch – 17. November 2017

erste-hilfe-zur-datenschutz-grundverordnung.jpg

Zum Werk:

Die Broschüre wendet sich in erster Linie an die Inhaber kleinerer Unternehmen und an Vereinsvorsitzende. Unternehmen sind persönliche Daten von Kunden, Mitarbeitern und Lieferanten anvertraut. Unterlagen von Vereinen bieten tiefe Einblicke in die privaten Verhältnisse von Mitgliedern. Der gute Ruf von Unternehmensinhabern und Vereinsvorsitzenden steht auf dem Spiel, wenn sie die Vorgaben des Datenschutzes nicht beachten oder erst gar nicht kennen. Rechtliche Grundlage der Broschüre ist die Datenschutz-Grundverordnung der Europäischen Union. Sie gilt ab 25. Mai 2018. Auch kleine Unternehmen sowie Vereine müssen sie unmittelbar beachten.



DSGVO für Website-Betreiber: Ihr Leitfaden für die sichere Umsetzung der EU-Datenschutz-Grundverordnung. Gebundene Ausgabe – 22. Juni 2018

DSGVO-fuer-Website-Betreiber.jpg

Zum Werk:

Ab 25. Mai 2018 wird die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) in der EU angewandt. Viele Website-Betreiber sind von den zahlreichen Neuerungen in der Rechtsprechung betroffen. Ob auch Sie betroffen sind und welche konkreten Maßnahmen Sie umsetzen sollten, erfahren Sie in diesem Buch. Rechtsanwalt Christian Solmecke und die Volljuristin Sibel Kocatepe erklären Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie Ihren Webauftritt vollständig rechtskonform gestalten – gut verständlich auch für Nichtjuristen. Inklusive Muster-Datenschutzerklärungen. So sichern Sie sich gegen drohende Bußgeldbescheide ab. 



Recht im Online-Marketing: So schützen Sie sich vor Fallstricken und Abmahnungen. Inkl. DSGVO (Ausgabe 2018) Gebundene Ausgabe – 26. Januar 2018

Recht-im-Online-Marketing.jpg

Zum Werk:

Ob für Ihr Online-Marketing, Social Media oder den Webshop – die Rechtslage sollten Sie unbedingt kennen. Die beiden Juristen Christian Solmecke und Sibel Kocatepe schildern in diesem Buch aktuelle Rechtsfälle, damit Sie wissen, worauf es ankommt – auch ohne juristische Vorkenntnisse. Orientieren Sie sich an den Empfehlungen und nutzen Sie die praktischen Anleitungen, Checklisten und Mustertexte. So schützen Sie sich vor rechtlichen Fallstricken und planen Websites, Online-Shops und alle Marketing-Maßnahmen von Anfang an rechtssicher. Aktuell zur neuen EU-Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) und mit Extrakapitel zum Influencer-Marketing. 



Hinweis: *) = Affiliate-Link
Fotoquelle: ©ivan-marc www.shutterstock.com/Nr. 758084194
Texte auszugsweise www.e-recht24.de


Hinweis: Die Datenschutzerklärung zum Kommentar-Modul Disqus finden Sie unter: Disqus Privacy Policy, sowie weitere Informationen zur Umsetzung der DSGVO finden Sie hier. Bitte beachten Sie die Hinweise der Privacy Police bevor Sie die Kommentarfunktion nutzen. Vielen Dank für Ihr Verständnis. 

KONTAKT:

Internet-Marketing Agentur WMH Media
Herr Timo Posovszky
Gartenweg 44
74592 Kirchberg-Jagst

Tel. 07954 - 92 11 868
Mobil. 0175 - 28 92 280
E-Mail. Bm9oYGlGcWtuK2tjYm9nKGJj@nospam

Sprechzeiten:
Mo - Fr: 08:00 - 19:00 Uhr
Sa.: 08:00 - 13:00 Uhr

NEWSLETTER ABONNIEREN


- In Kürze wieder verfügbar -

VERNETZT - FOLGEN SIE MIR:




erecht24-siegel-agenturpartner-rot_2.png

desgvokonformes-internet-marketing.png

wmh-media-datenschutz2.png


  Datensicherheit & Datenschutz bei WMH Media



Ihr Partner für: Webdesign, Websitenerstellung Schwäbisch Hall/Crailsheim und Region | CMS-Hosting, Content Management System | Social Media Facebook - Instagram - Pinterest - Twitter - YouTube | Traffic-Optimierung | Conversion-Optimierung | Landingpages | Online-Marketing | Blog | E-Mail Marketing | Funnel | Online-Werbung (PPC) | Internet-Marketing Consulting.

empty